Links: Verschluss-Mechanik des Spyderco C53P entworfen von Peter Herbst.

Pflege

Ein wenig Pflege will auch Ihr Messer. Aber dieses Wenig ist wichtig. Waschen Sie das Messer – egal ob Feststehendes oder Folder – nach der Arbeit gründlich ab, bevor Sie es abgetrocknet in die Scheide stecken.

Nicht vergessen, der "Edelstahl" kann unter Umständen auch Rost entwickeln. Also jedes Messer trocken und leicht geölt aufbewahren. Falls Ihr Messer für längere Zeit nicht benutzt wird, ist es zu empfehlen das Messer separat von der Scheide zu lagern – und wenn wir über Scheiden sprechen, gönnen Sie dieser ab und zu etwas Lederöl und/ oder Wachs.

Kaputt lässt sich
auch das beste Messer kriegen. Am ehesten, wenn man es zweckentfremdet einsetzt. Bedenken Sie, ein Messer ist ein Schneidwerkzeug und kein Hebel, Dosenöffner, Schraubenzieher oder Kapselheber. In diesem Sinne, benutzen Sie Ihr Messer nur zum Schneiden und Sie werden es dann über viele Jahre benutzen können.

Ein scharfes Messer
ist ein effektives Werkzeug. Halten Sie Ihr Messer scharf und achten auf den Schneidewinkel beim Nachschärfen. Wenn Sie sich nicht trauen, Ihr Messer selbst fachgerecht nachzuschärfen, gehen Sie damit nicht zum Bekannten um die Ecke. Senden Sie das Messer lieber zurück zu Peter Herbst. Er bringt es wieder auf seine ideale Schärfe und Einsatzbereitschaft. Viele Messer sind durch unsachgemäße Schärfungsversuche mehr beschädigt als durch den Gebrauch.